Mood Image
Harley-Davidson

Established since 1903

Harley-Davidson

2013 ist Harley-Davidson 110 Jahre alt geworden. Damit ist die Harley-Davidson Motor Company mit einer der ältesten Motorradhersteller weltweit, der bis heute noch Motorräder produziert. Und so begann es: In einem Hinterhof-Holzschuppen in Milwaukee, USA, bauen Bill Harley sowie die Brüder Arthur und Walter Davidson im Jahr 1903 ihre ersten drei fahrtüchtigen Einzylinder-Motorräder. Mehr als 6,5 Millionen Motorräder rollten seitdem aus den amerikanischen Werkshallen – jedes einzelne der Historie verpflichtet und doch technisch auf der Höhe seiner Zeit.

Es existieren heute verschiedene Baureihen: Dyna, Sportster, Softail, V-Rod, Touring und die CVO Sondermodelle. Die Sportster Familie bildet dabei die Einstiegsklasse.

Für Freunde puristischen Designs und dynamischem Fahrerlebnis schätzt, gibt es die Dyna Modellfamilie. Zudem stellen diese Fahrmaschinen für zahlreiche Kunden den Einstieg in die Welt des Harley-Davidson „Big Twin“ Motors dar.

Seit jeher zählen schlanker Look und große Handlichkeit ebenso zu den Stärken der Sportster Modelle wie kernige Kraft und klassische Charakterstärke. Einsteiger schätzen sie, weil sie den Beitritt zur Harley-Davidson Familie besonders leicht machen, und erfahrenen Bikern bieten sie ein Maximum an Fahrspaß und Stil.

Die Modellfamilie Harley-Davidson Softail ist reich an eleganten Formen und markanten Charakteren: Vom reduzierten Chopper-Style über wuchtigen Cruiser-Look bis zum stilvollen Touren-Design erstreckt sich das umfangreiche Portfolio. Zu den prägenden Stilelementen der Softail Familie zählen die niedrige Sitzhöhe, der klassisch gestylte Tank und der „Horseshoe“ Öltank unter dem Sitz. Je nach Modell ruhen die Füße des Fahrers auf vorverlegten Fußrasten oder auf Trittbrettern. Arnold Schwarzenegger vertraute in Terminator 2 übrigens sattelfest einer Softail Fat Boy.

V-Rod heißen die „Power Cruiser“ im Harley-Davidson Modellprogramm, die mit performanceorientierten Fahrleistungen aufwarten. Ihr Stil, der von der flachen, lang gestreckten Silhouette geprägt und vom Dragster-Stil inspiriert ist, kann durchaus als aufsehenerregend charakterisiert werden.

Die Quintessenz komfortabler Reisemaschinen nach Art des Hauses Harley-Davidson bilden die Modelle der Touring Baureihe. Daher kann wohl keine andere Modellfamilie aus Milwaukee mit dem Attribut „King of the road“ besser charakterisiert werden. Das Reisen ist die Domäne diese Motorräder – einerlei ob es sich dabei um den ausgedehnten Urlaub, den erholsamen Wochenendausflug oder den kurzen Tagestrip handelt.

Und wem dieses gewaltige Sortiment mit all seinen Individualisierungsmöglichkeiten nioch nicht reicht für den gibt es dies:

Die CVO Modelle: Das Kürzel CVO steht für „Custom Vehicle Operations“, eine Gruppe von Harley-Davidson Ingenieuren, Einkäufern und weiteren Mitarbeitern, die in Zusammenarbeit mit dem Design-Team Custom-Bikes entwickeln und fertigen, die allerhöchsten Ansprüchen genügen. Die Maschinen verfügen über noch hubraumstärkere Motoren als ihre jeweiligen Großserienpendants und wurden mithilfe einer Vielzahl von Harley-Davidson Teilenveredelt, die entweder aus dem hauseigenen Zubehörprogramm „Parts and Accessories“ stammen oder künftig im Rahmen dieses Zubehörprogramms erhältlich sein werden. Dank der großen Fülle an technischen und optischen Veredelungen, die sie kennzeichnet, setzen diese Motorräder Jahr für Jahr die Messlatte in Sachen High-End-Customizing ein wenig höher.

Bilder: Harley-Davidson